DIY Shoulder Wrap / Bolero

Ein Shoulder Wrap ist eine tolle Möglichkeit, aus diesen Reststücken, die doch immer mal anfallen, noch etwas brauchbares zu machen.

Material:

  • Stoff in 150cm Breite (also eine volle Stoffbreite, bißchen kürzer oder länger ist ok) und mind. 15cm Breite. Gut funktionieren glatte Stoffe mit etwas Stand (z.B. Taft, Organza, Brokat, Baumwolle etc.), nicht so gut zu schwere Stoffe oder dehnbare
  • evtl. die gleiche Menge als Futterstoff, wenn die Rückseite eures Stoffes nicht zu sehen sein soll (gleicher Stoff oder etwas anderes, nach Laune und vorhanden sein)
  • mind. 60cm Band (Satin oder Samt geht gut, Kordel ist aber auch machbar. Oder Spitze etc. Was so da ist)
  • farblich passendes Garn
  • Deko nach Laune

Anleitung:

  1. Nehmt ein Maßband und messt damit die nötige Länge des Shoulder Wraps von Achsel außen über die Schulter hinter dem Nacken durch wieder außen über die Schulter bis unter die andere Achsel.(siehe Bilder oben, wo der Bolero lang läuft). Notiert dieses Maß für später.
  2. Zunächst solltet ihr den Stoff versäubern, wenn er zum ausfransen neigt. Die Kanten werden zwar im Anschluss umgenäht, fransende Kanten nerven aber trotzdem.Wenn ihr dünne Stoffe wie Organza nehmt, könnt ihr die mit einem Zick-Zack-Stich gleich säumen. Dazu eine große Stichbreite (4 z.B.) und eine kurze Stichlänge einstellen. Und dann direkt an der Kante des Stoffes entlang nähen (Skizze)
  3. Wenn der Stoff nicht mit einem Futter versehen werden soll, schlagt ihr jetzt zunächst die langen Kanten einmal nach innen, also zu linken Stoffseite hin, um. Bügeln. Danach die Kanten nochmal einschlagen und nochmal bügeln. Der unschöne Stoffrand liegt jetzt sicher versteckt innen im Stoff. Den gefalteten Saum jetzt festnähen (am besten mit dem Nähfüßchen direkt an der Stoffkante entlang nähen).
  4. Das gleiche mit den kurzen Kanten machen.
  5. Für ein Futter müsst ihr die beiden Stoffe rechts auf rechts aufeinander legen und einmal rundherum zusammennähen. Dabei am besten an einer kurzen Seite ca. 10cm offen lassen. Das ganze Wenden (so dass die linken Seiten innen liegen) und die Nähte an den Kanten ordentlich bügeln. Die Wendeöffnung zunähen.
  6. Markiert die Mitte des Stoffes über die gesamte Länge (z.B. der Länge nach falten und bügeln).
  7. Für einen gerüschten Shoulder Wrap wird jetzt mit langem geraden Stich einmal rechts und einmal links neben dieser Markierung genäht (ca. 0,5cm Abstand). Die Enden dabei nicht sichern sondern am besten einen etwas längeren Faden lassen. Im Anschluss vorsichtig an den unteren Fäden ziehen. Dann zieht sich der Stoff zusammen und ihr habt schöne gleichmäßige Rüschen. Nach dem Rüschen solltet ihr die im 1. Schritt ermittelte Länge haben. Fixiert die Rüsche mit 1-2 Nähten mit normaler Stichlänge entlang der Mitte.
  8. Für einen gefalteten Shoulder-Wrap legt ihr entlang der Mittellinie den Stoff in gleichmäßige Falten. Auch hier sollte am Ende die bei 1 gemessene Länge heraus kommen. Fixiert die Falten mit 1-2 Nähten entlang der Mitte.
  9. Mittig an den kurzen Seiten müssen jetzt noch die Bänder angebracht werden.
  10. Nach Lust und Laune dekorieren.

Mit einem Abo für diesen Blog seid ihr immer über neue Anleitungen etc. informiert. Einfach in der rechten Spalte die Variante auswählen, die ihr gerne hättet.

(209 Posts)

2 thoughts on “DIY Shoulder Wrap / Bolero

  1. lilienwolf

    Wow, ein toller Blog! 🙂
    Ich liebe das Mittelalter, okay, vielleicht nicht so ganz, was die Gesellschaft, die Medizin und so angeht, aber von der Kleidung her kann man das Mittelalter, vor allem die Barock, Rokoko, Empire und Biedermeier-Zeit gar nicht mehr übertreffen!

    Liebe Grüße
    Lily

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

CommentLuv badge