Facebook und Handmade at Amazon, Monatsrückblick Juni

Statt eines monatlichen Rückblicks, was ich persönlich so getan habe, findet ihr bei mir eine Liste von Links und Infos. Diese kommen aus ganz unterschiedlichen Bereichen, sind also immer von allem ein bißchen: SEO ebenso wie Infos zum Online verkaufen, DIY-Projekte, Rezepte und alles, was mir sonst noch so im Laufe des Monats über den Weg läuft und ich gerne mit euch teilen möchte.

SEO, Social Media und Marketing

Ist Google+ bald tot? Das zumindest vermutet man bei T3n: Das leise Ende von Google+: Google lässt Hinweise auf das Social Network verschwinden. Ich persönlich werde es wohl nicht vermissen. Ein Punkt weniger, bei dem ich laufend ein schlechtes Gewissen habe. Wie seht ihr das? Mögt ihr Google+ und seid wirklich aktiv dort?
Beim GoogleWatchBlog wartet man eher auf Neuerungen als auf ein wirkliches Sterben des Social Networks: Quo Vadis – Wie geht es nach der Abspaltung von Photos mit Google+ weiter?

Letzten Monat hatte Facebook ja schon mit dem „Stelle eine Frage“-Ding (das ohne bisher erkennbaren Sinn) den Druck auf Seiten erhöht, sich mehr als Kundenanlaufstelle zu sehen. Nun gibt es einen „very responsive“ Sticker, den man sich mit besonders schnellen Antworten verdienen kann. Immerhin, bisher gibt es keinen Sticker, wenn man nicht so super schnell reagiert. Was man für den Sticker tun muss, verrät allfacebook.de: so bekommt ihr das „very responsive“ Icon für eure Facebook-Page
Für uns als meistens 1-Frau-Unternehmen (sorry an die Herren, ihr seid einfach immer noch die Unterzahl) sind die Kriterien quasi nicht erfüllbar. Das hieße nämlich, dass man nonstop lauert, ob da jetzt ne neue Nachricht ist und dann muss man sie auch umgehend beantworten. Ist klar.  Ich werde mich da zumindest nicht auf die Jagd begeben nach diesem Sticker. Und für alle, die noch ausführlich eine ausführliche Begründung möchten, warum diese Anzeige nicht so besonders aussagekräftig ist, empfehle ich den Artikel von Annette Schwindt von schwindt-pr: Wie aussagekräftig ist der Indikator für Reaktionsfreudigkeit auf Facebook-Seiten? Und auch B2N Social Media Services geht der Frage nach, ob Schnelligkeit wirklich das Beste für das Community Management ist.

Irgendwie gehört es ja auch mit dazu. Bei den Facebook-Direktnachrichten kann man jetzt auch Textbausteine hinterlegen. Ich persönlich liebe Textbausteine für alles, was ich immer und immer wieder gleich schreibe (also bei Etsy z.B. die Frage, wo jemand denn her kommt zwecks rechtzeitigem Versand). Mehr zu den Textbausteinen bei Facebook hat allfacebook.de. Das Feature wird wie immer nach und nach ausgerollt.

Und nochmal Facebook: Der Newsfeed wird weiter optimiert und zwar mit der relativen Verweildauer bei einem Beitrag. Diese wird unabhängig von einem darauf folgenden Like oder Kommentar gemessen. Facebook sagt selbst dazu, dass die Reichweite der Seiten davon vermutlich nicht groß beeinflusst wird. Aber so generell geht der Weg hin zu längeren Texten und mehr Content statt dem immer noch propagierten kurzen Update. Wer mehr dazu wissen will: Änderung am Newsfeed

Zum Thema Facebook und Beiträge gibt es Bei Björn Tantau den Aufruf zu einer Blogparade. Er möchte wissen, welche Inhalte bei Facebook dich besonders nerven. Ich werde dazu nächsten Monat mal ein wenig was aus meiner Sicht schreiben. 🙂

Online verkaufen – News, Tips etc.

Für das Online verkaufen ist Marketing einfach immer noch mit das wichtigste. Meiner Meinung nach direkt nach guten Produkten und ungefähr gleich wichtig wie gute Fotos und gute Beschreibungen. Wer soll schließlich mein Produkt finden, wenn ich es nicht vermarkte? Katharina Lewald hat ihre DOs und DON’Ts für erfolgreiches Marketing zusammengetragen.

Pinterest wird noch in diesem Monat, allerdings vorerst nur für Apple-User in den USA, einen blauen „buy it“ Button einführen. Damit kann man direkt aus dem Pin heraus kaufen. Das schalten solcher Pins ist u.a. für Nutzer von Shopify-Shops möglich. Aber leider (noch?) nicht für kleine, individuelle Anbieter. Wäre doch ein Betätigungsfeld für Etsy, oder ;). Die Ankündigung gibt es natürlich direkt bei Pinterest: Coming soon – Buyable Pins!
Und ein paar andere Neuigkeiten wie einen verbesserten Pin-Button und eine bessere Suche gibt es auch: Tailwindblog: What makes Pinterest so… Pinteresting?
Mehr zum Thema Buy it gibt es auch bei re/code: Pinterest announces the Buy Button
Pinterest sagt übrigens selbst, dass sie an diesem Button nichts verdienen wollen. Ach ja, und verwechselt das bitte nicht mit den „Rich Pins“ oder „Product Pins“. Die geben „nur“ mehr Infos zu eurem gepinnten Produkt, ermöglichen aber kein direktes Kaufen.

Wie schreibt man eigentlich einen Verkaufstext, der nicht nervt? Gute Frage, oder? Im Podcast vom affenblog gibt es dazu eine Anleitung.

Und inzwischen habt ihr es ja wohl alle schon mitbekommen: Amazon möchte mit Etsy und Dawanda (und allen anderen) konkurrieren und plant eine eigene Verkaufsplattform für Handgemachtes: Handmade.
Mehr zu dem Thema findet ihr bei t3n.de und golem.de. Die Informationen bei Amazon selbst sind vorerst nur auf der amazon.com-Seite zu bekommen und auch eher dünn. Fakt ist, dass sie 12% Vermittlungsgebühr wollen und erstmal kein fester Monatsbeitrag fällig wird. Das „erstmal“ macht mich da aber stutzig. Von den auf der Seite genannten Voraussetzungen her klingt das ganze gut, da sie eine klare Begrenzung auf wirklich „handmade“ haben möchten. Etsy hatte das ja zuletzt deutlich aufgeweicht. Bleibt abzuwarten, wie sehr das wirklich kontrolliert und durchgesetzt wird.

DIY, Rezepte etc.

Zum Abschluss noch ein schnelles Rezept für euch: Pesto aus Karottengrün

pesto-aus-karottengruen

pesto-aus-karottengruen

Zutaten:

  • Grün von einem Bund Karotten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 25g Cashewkerne (oder Pinienkerne, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne etc.)
  • Parmesan
  • ca. 125ml Olivenöl
  • Salz nach Geschmack

Zubereitung:
Knoblauch, Cashewkerne, 1 große Prise Salz und Karottengrün in einen Mixer geben und fein pürieren. Dann langsam das Olivenöl einrühren und zuletzt den Parmesan unterheben.
Am besten einen Tag vorher zubereiten, dann verbinden sich die Aromen deutlich besser. Zur Aufbewahrung immer eine Schicht Olivenöl oben auf dem Pesto haben, dann schimmelt es nicht.

(und wer sich jetzt bei dem „Neulich im Kühlschrank“ wundert: mein Mann und ich hatten mal ein Kochblog. Scheiterte aber an meinem Kochstil nach dem Motto „ich mach mal“ und der Unlust, das aufzuschreiben. Es ist also wirklich mein Bild 😉 )

 

 

Welche Themen fandet ihr in diesem Monat wichtig? Schreibt mir doch gerne alles dazu (Links, Tips, Anmerkungen etc) in die Kommentare.

(209 Posts)

2 thoughts on “Facebook und Handmade at Amazon, Monatsrückblick Juni

  1. Katharina Lewald

    Danke fürs Weitersagen meines Artikels, Andrea 🙂 Sind ja wirklich großartige Tipps, die du hier teilst – auch ohne meinen Artikel 😉 Finde ich klasse, wie viel Arbeit du dir für deine Leser machst. Weiter so! LG Katharina

    Reply
    1. Andrea Post author

      Liebe Katharina,
      danke dir! Deine Artikel sind aber auch immer wieder gut. Ich lese sie wirklich gerne und teile sie dann natürlich auch gerne.

      Liebe Grüße
      Andrea

      Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

CommentLuv badge