Monatsrückblick August: Instagram, Facebook und eigene Website

Statt eines monatlichen Rückblicks, was ich persönlich so getan habe, findet ihr bei mir eine Liste von Links und Infos. Diese kommen aus ganz unterschiedlichen Bereichen, sind also immer von allem ein bißchen: SEO ebenso wie Infos zum Online verkaufen, Führen eines Small Business, DIY-Projekte, Rezepte und alles, was mir sonst noch so im Laufe des Monats über den Weg läuft und ich gerne mit euch teilen möchte.

SEO, Social Media und Marketing

Facebook macht diesen Monat mit weiteren Neuerungen für Seitenbetreiber den Anfang und Thomas Hutter stellt sie alle vor. Mir gefällt vor allem die Möglichkeit, auf Kommentare in Zukunft mit einer privaten Nachricht reagieren zu können. Denn seien wir mal ehrlich „ich habe dir ne PN geschrieben, du findest sie eventuell unter Sonstiges“ ist ja nun eher nicht so toll. Und auch ein „schreib mir doch gerne eine Nachricht zu dem Thema“ führt selten zu Erfolg. Ich kann es kaum erwarten, die Funktion bei mir austesten zu können!

Und gleich noch eine Neuerung bzw. Änderung, die vielen das Leben erleichtern dürfte: Facebook macht es jetzt deutlich einfacher, den Namen einer Seite zu ändern.

Neben Latergram.me gibt es jetzt auch eine zweite Möglichkeit, seine Beiträge bei Instagram zumindest vorzuplanen. Das heißt, du schreibst sie vor und eine App benachrichtigt dich dann, dass du jetzt posten musst. Der Text wird dabei übernommen.  Hootsuite bietet Instagram jetzt auch an. Vorteil gegenüber Latergram.me: du kannst dir auch gleich noch deine Hauptseite, deine eigene Seite etc. anzeigen lassen. Leider gilt immer noch, dass man sich bei Hootsuite für 3 Profile entscheiden muss oder die knapp 10 USD für die Pro Version pro Monat zahlt. Wenn du allerdings eh nur auf Facebook unterwegs bist und vielleicht noch Twitter im Auge behalten willst, dann passt das mit Instagram ja gut. (Mal davon abgesehen, dass ich Hootsuite irgendwie immer noch nicht so richtig mag. Aber vielleicht werden wir ja doch noch Freunde. Kann nicht einfach jemand Buffer und Hootsuite miteinander verschmelzen zu was gesamt sinnvollen?)

Ach ja, bei Google+ gibt es auch eine Neuerung, die ich zumindest sehr gut finde. YouTube und Google+ werden endlich entkoppelt, man braucht also keinen Google+ Account mehr, um bei YouTube Dinge machen zu können. Ich hoffe mal, dass das noch für ein paar Dinge gelten wird, die momentan diesem Zwang unterliegen. Mehr dazu bei Sozial-PR

Was passiert eigentlich, wenn man mal einen Monat gar nichts neues im Blog postet sondern „nur“ alte Artikel promoted. Oder sich die Zeit nimmt, diese mal zu überarbeiten. Bei Buffer haben sie den Test gemacht. Und ich persönlich finde das Ergebnis schon sehr aufschlussreich. Ich würde das Experiment aber nicht empfehlen, wenn du eh schon nicht so viel Content auf dem Blog hast, dann wird das nämlich recht schnell sehr überschaubar.

Online verkaufen – News, Tips etc.

Einen tollen Tip für Instagram gibt es bei Makeryspace.com (als englisches Video): wie kann ich meinen Link bei Instagram so personalisieren, dass ich nachvollziehen kann, ob über Instagram auch wirklich Traffic kommt. Mein Instagram zeigt auf meinen Etsy-Shop, weil der halt auch auf Englisch ist im Gegensatz zum Webshop. Ich arbeite dran, es sind aber einfach viele Seiten.
Für alle, die das Video nicht verstehen, hier einmal kurz die Zusammenfassung. Weder Google Analytics noch Etsy fassen den Klick auf diesen Link bei Instagram als Weiterleitung oder Social Media auf sondern als Direktlink. Das ist natürlich blöd. wenn du den Erfolg seines Links dort nachvollziehen willst. Nun gibt es zwei Möglichkeiten. Erstens kannst du dir eine Landingpage speziell für Instagram bauen und auf diese verlinken. Wenn die Seite sonst nirgendwo verlinkt ist, das das relativ eindeutig. Das geht aber für Etsy (oder auch Dawanda) natürlich nicht.
Die zweite Methode ist, sich über bitly.com einen Kurzlink zu erstellen und diesen zu personalisieren. Wie das aussieht, kannst du in meinem Instagram-Profil sehen. Dazu einfach den gewünschten Link kopieren und bei Bitly oben einfügen. Bitly zeigt dir dann einen möglichen Kurzlink an, den du dir personalisieren kannst. Einfach nach Laune ändern. Und in Zukunft kannst du über die Bitly-Seite nachvollziehen, wie viel Traffic du über Instagram bekommst.

Wenn du einen eigenen Shop hast, hast du vermutlich oft genug das Gefühl, dass dein Shop doch besser laufen könnte. Hast du dir schonmal überlegt, ob es am Aufbau deines Shops liegen könnte? Nur, wie findest du das heraus? Mir fällt dazu immer erstmal ein A/B-Test ein. Aber das ist langwierig und kann auch je nach Anbieter kompliziert sein. Ebenfalls langwierig aber einfacher zu handhaben ist ein Test, bei dem du jeweils über eine Zeit x ein Element der Seite änderst. Also z.B. die Startseite umstellst. Oder das Menü an eine andere Stelle packst. Oder dein Banner änderst. Wichtig ist, ändere immer nur einen Punkt und teste alle diese Dinge über den gleichen Zeitraum. Und weise nicht explizit auf die Änderung hin, das würde nämlich durch Klicks aus z.B. Facebook deine Zahlen verfälschen.
Einen ausführlichen Artikel (auf englisch) gibt es dazu bei conversionxl.com: Half of your site elements are useless. Which half?

 

(209 Posts)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

CommentLuv badge