AllgemeinAnleitungeneigener ShopOnline verkaufenÜberarbeitenVerkaufsplattformen

10 Tips für die About-Page

Veröffentlicht
10 Tips für deine perfekte About-Page

Wenn du eine eigene Website oder einen Blog hast, ist sie unverzichtbar: die About-Page. Aber auch für Dawanda und Etsy gibt es sie. Auf der About-Page – oder deutsch der über-mich-Seite – kannst du ganz wunderbar all das über dich unterbringen, das du dem Kunden oder Leser so mitteilen willst, das mit den Produkten aber vielleicht nicht direkt zu tun hat. Gleichzeitig ist das deine Chance, um eine persönliche Verbindung mit deinem Leser oder Kunden aufzubauen. Der Haken an der Sache: fast jeder tut sich schwer dabei, einfach mal so spannend, lustig und gleichzeitig professionell über sich selbst zu schreiben. Irgendwo will man ja eine Marke sein aber dann doch wieder persönlich. Daher bekommst du heute 10 Tips von mir, die dir bei deiner About-Page helfen.

  1. Stil
    Es ist nicht genug zu wissen, man muss es auch tun
    Es ist nicht genug zu wissen, man muss es auch tun

    Bevor du dich mit dem Inhalt beschäftigst, ist die Form eine Grundüberlegung wert. Bist du gut im Texte schreiben? Arbeitest du lieber mit Bildern? Magst du Listen? Oder hast du noch gar keine Idee? In diesem Fall solltest du dir About-Seiten anschauen und dir notieren, was dich persönlich anspricht und was nicht.
    In jedem Fall solltest du auf deiner About-Page in der ersten Person sprechen („ich“) und deine Leser direkt ansprechen („du“ oder „Sie“, je nach sonstigem Ton der Seite). Bleib persönlich, es geht hier nicht um eine Marketing-Aussage.
    Wenn du deine Seite dann fertig hast, formatiere sie so, dass sie gut lesbar ist.

  2. Worum geht es hier?
    Worüber schreibt du, was stellst du her? Wenn dein Blog sich nicht nur um deine Produkte dreht, so solltest du alles aufschreiben, über das du schreibst. Behalte dabei folgende Frage im Kopf „Was hat der Leser/Kunde davon?“. Diese Frage beantwortest du am besten in den ersten Sätzen.
    Wenn du immer wieder die gleichen Fragen bekommst, kannst du hier auch darauf eingehen. Oder du verlinkst auf eine FAQ-Seite.
  3. Wer bist du?
    Stell dich deinem Leser/Kunden vor. Das heißt mit vollem Namen. So, wie du dich in einem Gespräch einem Unbekannten vorstellen würdest. Ein ganzer Namen wirkt immer seriöser und wir wollen ja seriös sein.
    Erzähle dem Leser etwas über dich, halte es aber kurz und interessant. Beschränke dich auf die Dinge, die für deinen Leser und dein Business interessant sind. Alles andere kannst du z.B. als Liste von Random Facts ans Ende stellen.
  4. Zeige ein Bild von dir
    10 Tips für deine perfekte About-Page
    10 Tips für deine perfekte About-Page

    Deine Leser und Kunden möchten wissen, mit wem sie es zu tun haben. Das kann ein Bild von dir sein oder auch ein kleines Video. Das Foto sollte professionell sein und dich von deiner Schokoladenseite gut erkennbar zeigen. Es sollte aber auch natürlich sein, ein Hochzeitsfoto wirkt also nur dann, wenn du über Hochzeiten schreibst.

  5. Erzähle deine Geschichte
    Erzähle deinem Leser, warum du mit Schreiben oder warum du mit deinem Handemade-Business angefangen hast. Auch hier solltest du kurz und knackig bleiben und es auf die Dinge beschränken, die deinen Leser interessieren. Und natürlich zu deiner Marke beitragen.
  6. Zeige deine Lieblingsbeiträge / dein Lieblingsprodukt
    Deine About-Seite soll keine Sackgasse sein. Führe deinen Leser weiter zu ausgesuchten Beiträgen oder Produkten. Natürlich kannst du auch ein paar Worte dazu sagen, warum du genau diese Produkte oder Beiträge auswählst.
  7. Wo und wie findet man dich?
    Gib dem Leser einen Link zu deinen Kontaktdaten und Links zu deinen Social-Media-Präsenzen wie z.B. Facebook. Wenn du auf Märkten oder Ausstellungen bist, kannst du hier auch zu einer Übersicht verlinken. Oder du schreibst den nächsten Termin direkt auf.
  8. Füge einen Call-to-Action ein
    Du hast einen Newsletter? Fordere deinen Leser auf, sich einzutragen. Oder bitte ihn darum, dir bei Facebook, Pinterest, Instagram etc. zu folgen.
  9. Lockere alles etwas auf
    Lies dir alles noch einmal durch. Und jetzt füge noch letzte Kleinigkeiten hinzu, z.B.
    – ein persönliches Detail über dich
    – dein liebstes Werkzeug
    – Fotos deines Arbeitsplatzes
    – Lieblingszitate
    – Veröffentlichungen
    – Kundenmeinungen
    – Awards
  10. Such dir einen Profi
    Wenn du gar nicht weiter weißt, solltest du einen Profi beauftragen. Mach dir vorher Gedanken, was du auf deiner Seite grundsätzlich haben möchtest. Schreibe einige Eckdaten auf, die unbedingt vorkommen sollen. Aber nimm auch Tips vom Profi an, dafür ist es schließlich ein Profi.

Wenn du deine About-Page jetzt umstellst, poste mir doch deine neue Seite in den Kommentaren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.