Allgemeinselber nähen

Nähmaschine für Anfänger: Funktionen und Empfehlungen

Veröffentlicht

Was sollte eine Nähmaschine für Anfänger eigentlich können. Und gibt es das auch für unter 100 EUR abseits von Discounter-Nähmaschinen?

Wenn du nicht schon eine Nähmaschine hast und selbst nähst, hast du bestimmt schon einmal daran gedacht, dir eine zu kaufen. Hast du nicht? Irgendwie glaube ich dir gerade nicht. Inzwischen ist selbst nähen ja doch wieder sehr gefragt. Und begegnet einem auch an jeder Ecke. Sogar die verschiedenen Discounter bieten regelmäßig Nähmaschinen an. 

Was sollte deine Maschine auf jeden Fall können?

Zuerst einmal sollte sie natürlich nähen können. Zuverlässig, auch wenn sie mal länger im Schrank stand. Nicht lachen, das ist irgendwie nicht ganz so selbstverständlich.

Für Nähmaschinen kannst du eine ganze Menge Geld ausgeben. Es gibt viele Marken und viele Modelle und dann noch ganz unterschiedliche Arten von Nähmaschine. Wenn du noch nie mit einer Nähmaschine gearbeitet hast, kann die Auswahl ganz schön überfordern. Und auch die Preisspannen lassen einen ganz schnell unsicher werden, wie viel eine guter Nähmaschine für Anfänger eigentlich kosten muss.

Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, eine gute Nähmaschine für Anfänger und den allgemeinen Hausgebrauch sollte folgendes können:

  • Die wichtigsten Stiche: Geradstich / Steppstich, ZickZack-Stich, Knopfloch
  • mindestens 2 Nahtpositionen (Links und Mitte), besser wären aber 3 (Links, Mitte, Rechts)
  • Rückwärts nähen
  • Stichbreite und Stichlänge einstellbar
  • Freiarm
  • Stabile, langlebige Verarbeitung

Die ersten 5 Punkte erfüllen die meisten Nähmaschinen, beim letzten Punkt wird es dann aber schon ein bißchen enger. Vor allem bei den Discounter-Maschinen (ja, auch die so gerne angebotene von Singer) passt die Verarbeitung oft nicht. Die Maschine hat kein schönes Nahtbild, lässt gerne mal Stiche aus oder zickt bei so ziemlich jedem Stoff. Und ganz ehrlich, so billig sind die Maschinen vom Discounter dann auch wieder nicht. Zumindest zu teuer für ein paar Tage Frust und danach nie wieder ansehen wollen. Im schlimmsten Fall hasst du danach das Nähen überhaupt.

Es kommt auch darauf an, was du mit der Nähmaschine nähen willst

Wahrscheinlich weißt du schon vor dem Kauf der Nähmaschine, was du damit gerne nähen würdest. Willst du damit deine Gewandung nähen oder eher Alltagsgarderobe? Dekosachen? Dicke Stoffe? Dünne Stoffe? Viel mit Stretch? Baby- oder Kinderkleidung? Patchwork?

Je nachdem, was du vor allem nähen willst, muss deine Nähmaschine unterschiedliche Dinge können. 

Wenn du viele dicke Stoffe oder mehrere Lagen nähen willst, braucht die Maschine vor allem einen kräftigen Motor. Und du solltest den Nähfuß wirklich weit hochstellen können. Das ist z.B. bei Walkwolle so oder bei Jeans oder auch bei Patchwork. Oder beim Bund von Röcken mit viel Stoff. 

Alltagsgarderobe, Baby- und Kinderkleidung ist ganz oft mit Jerseystoff oder Sweatstoff. Das ist ein dehnbarer Stoff (halt T-Shirt und auch Sweatshirt). Da sollte natürlich auch die Naht elastisch bleiben, sonst reißt die sofort. Deine Nähmaschine sollte dann ein paar Sachen mehr können. Stretchstiche, “Overlock”-Stiche, verstellbarer Nähfußdruck und sie sollte mit einer Zwillingsnadel arbeiten können. 
Du kannst Jersey aber auch mit einer ganz einfachen Einsteigermaschine nähen, das erfordert dann nur manchmal etwas mehr Übung und ein paar Tricks. 

Wenn du jetzt schon weißt, dass du viele große Sachen nähen möchtest (also Patchwork, Dekosachen), dann brauchst du eine Nähmaschine mit einem großen Stoffdurchlass. 

Wenn du weißt, dass du viele dünne Stoffe nähen willst, brauchst du auch einen regulierbaren Nähfußdruck und am besten einen Transporteur (die kleinen Schlitze unter dem Nähfuß) mit 7 Punkten. 

Was du vermutlich nicht brauchst für den Anfang, sind diverse Zierstiche. Sie sind nett aber sind eigentlich nur das Sahnehäubchen. 

Was muss eine Nähmaschine für Anfänger können und geht das auch unter 100 EUR?
Wenn du gerne pinnst, nutz doch dieses Bild!

Meine Empfehlungen für Nähmaschinen für Anfänger

Für den Anfang empfehle ich immer eine mechanische Maschine statt einer Computer-Nähmaschine. Sie sind robuster. Sie halten mehr aus. Sie verzeihen auch Nähfehler meiner Erfahrung nach besser. Und gerade wenn auch deine Tochter oder dein Sohn die Maschine mal benutzen können soll, ist robust ja keine schlechte Eigenschaft.

Es muss keine neue Nähmaschine sein.

Zuerst würde ich tatsächlich bei Ebay oder Ebay Kleinanzeigen schauen. Viele ältere Maschinen werden da für sehr wenig Geld angeboten und die sind meistens stabil und machen sehr viel mit. Die Minimal-Anforderungen können die alle. 
Wenn du eine Nähmaschine über Ebay Kleinanzeigen kaufst, lass dir zeigen, dass sie auch wirklich funktioniert. Zurückgeben kannst du sie nämlich meistens nicht. Was nicht so schlimm ist, wenn Nähfüße fehlen. Da gibt es bei ebay oder Amazon ganz gute Sets*. Gute Marken bei alten Maschinen sind Singer, Gritzner, AEG, Necchi, Pfaff oder auch alte Privileg-Maschinen. 

Ich meine übrigens schon die mit Motor. Es muss keine Tretmaschine sein, auch wenn die wirklich dekorativ sind.

Vielleicht hat auch noch jemand aus deiner Familie irgendwo so eine alte Maschine herumstehen? 

Preislich solltest du hier mit 20-80 EUR gut auskommen. 

Neue Nähmaschinen unter 100 EUR

Es gibt auch abseits der Discounter-Angebote gute Nähmaschinen für Anfänger für unter 100 EUR. 

Meine erste Empfehlung ist hier die W6 Nähmaschine N 1135. Das ist die kleinste Maschine von W6 und eine wirklich gute, stabil verarbeitete Nähmaschine. Sie kostet 89 EUR, im Angebot gerne auch mal 79 EUR. Du bekommst alle der oben genannten Mindest-Anforderungen. Außerdem hat sie einen Einfädler. Und sie kommt auch mit dicken Stoffen sehr gut klar. Bei W6 bekommst du außerdem 10 Jahre Garantie auf deine Maschine. 

Grundsätzlich gut sind auch die Nähmaschinen von Gritzner / Dorina. Hier bekommst du mit der Dorina 323* für knapp 90 EUR eine Nähmaschine, die auch für elastische Stoffe die wichtigsten Stiche bietet. Dafür hat sie keinen Einfädler. Sie wirkt auf mich auch nicht ganz so stabil wie die W6. Dafür hat sie aber mehr Stiche. 

Ich habe selbst auch sehr gute Erfahrungen mit Brother-Nähmaschinen gemacht. Hier kannst du für 99 EUR die Brother J17s* bekommen. Mit der Brother Nähmaschine bist du auf jeden Fall auch gerüstet für den Einsatz mit elastischen Stoffen. Sie hat allerdings für gerade Nähte nur eine Position (Mitte). Einen Einfädler bekommst du auch nicht. 

Leider nicht empfehlen kann ich die immer wieder von Lidl und co angebotene Singer Tradition 2282. Die Verarbeitung ist nicht besonders gut. Das Nahtbild ist auch nicht überzeugend. Zumindest nicht bei den Maschinen, die ich bisher selbst anfassen konnte. 

Bitte lass die Finger von allem, was als Kinder-Nähmaschine, Mini-Nähmaschine oder ähnliches ausgezeichnet ist. Die Nähmaschinen taugen einfach nichts. Und deinem Kind bringst du höchstens bei, dass Nähen keinen Spaß macht. 

Nähmaschinen für Anfänger über 100 EUR

Grundsätzlich glaube ich, dass du für eine Anfänger-Nähmaschine nicht über 100 EUR ausgeben brauchst. Wenn es aber doch ein bißchen mehr sein soll und darf, würde ich folgende Nähmaschine nehmen:

Mit der W6 Nähmaschine N1235/61 bekommst du alle notwendigen Programme für den Alltagsgebrauch. Es sind einige Stiche für Stretchstoffe dabei. Der Motor ist stark genug für dicke Stoffe. Und natürlich gelten auch hier 10 Jahre Garantie. Die Nähmaschine kostet regulär 149 EUR. 

Wenn dein Budget deutlich höher ist, geh am besten in einen Nähmaschinenladen. Dort kannst du normalerweise verschiedene Maschinen ausprobieren und selbst sehen, welche dir am besten liegt. 

Alle mit einem * gekennzeichneten Links sind Werbe-Links. Wenn du über den Link etwas einkaufst, bekomme ich eine Provision. Für dich ändert sich der Preis nicht. Ich würde dir diese Empfehlung aber auch ohne die Provision geben. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.